... Heppingen / Heimersheim
Weinorte
Heppingen und Heimersheim
Heppingen im Vordergrund, Heimersheim im Hintergrund, links der Vulkankegel der Landskrone

Heppingen und Heimersheim,

Heppingen (Vordergrund) und Heimersheim (Hintergrund), im direkten Einzugsbereich der Burgruine Landskrone (markanter Vulkankegel links im Bild) gelegen, schliessen das Weinanbaugebiet der Ahr zum Rhein hin ab.

Die Burg Landskrone wurde um 1204/1208 durch König Philipp von Schwaben erbaut. Bevor sie 1682 durch den Herzog von Jülich gesprengt wurde, hat sie lange Zeit das Geschehen vor allem im direkt am Fusse der Landskrone gelegenen Heppingen, 965 erstmals als Heppinghoven erwähnt, bestimmt.

Schon vor dem 1852 erbohrten Brunnen zwischen Heppingen und Bad Neuenahr, dem heutigen Apollinarisbrunnen, war seit 1588 ein Sauerbrunnen in Heppingen bekannt.

Heimersheim, 1143 erstmals erwähnt, war mit einer Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert umgeben. Von der mittelalterlichen Bedeutung zeugen das wieder aufgebaute Westtor und ein noch heute vorhandener, markanter Strassenring. Sehenswert sind die St. Mauritiuskirche von 1222 mit ihren romanischen Fenster aus der Erbauungszeit, der Zehnthof und das aus dem 13 Jh. stammende Backhaus.


Weinanbau

Rebsortenspiegel Heppingen
Heimersheim 2011
Rebsorte ha %
Heppingen
Heimersheim
%
Ahr
Spätburgunder 34 67% 10%
Portugieser 8 16% 22%
Domina 2 4% 22%
Frühburgunder 1 2% 3%
Rote Rebsorten 47 92% 10%
Riesling 2 4% 4%
Weißburgunder 1 2% 8%
Grauburgunder 1 2% 25%
Weiße Rebsorten 4 8% 5%
Gesamt 51   9%

Weingut Burggarten HeppingenErst spät in 1898 haben sich die Winzer von Heppingen im Vergleich zu den anderen Weinorten im Heppinger Winzerverein organisiert.

1986 kaufte die Familie Schäfer das Gebäude des Winzervereins und gründeten das Weingut Burggarten.


Die Winzer in Heimersheim folgten bereits 1873 dem Mayschoßer Vorbild (1868) mit der Gründung des Weinbauvereins Heimersheim. Sie schlossen sich 1971 mit Bachem und Bad Neuenahr der Winzergenossenschaft Dernau zur Vereinigten Ahrwinzergenossenschaften an.


Erwähnenswert ist die lange Familientradition des seit 1479 in Heimersheim ansässigen Weingutes Nelles. Nach der Spitzenlage gefragt, hebt Thomas Nelles die Heimersheimer Landskrone hervor. Nicht weniger gute Qualitäten dürften aus den südlich ausgerichteten Steilagen der Heimersheimer Burggarten zu erwarten sein. Erstaunlich sind trotz westlicher Ausrichtung auch die Qualitäten der zum Rhein hin letzten Lage der Ahr, dem Heimersheimer Kapellenberg.


Weinbergslagen Heppingen

Lagenkarte per Mouse-Over
 
Lagenkarte Heppingen und Heimersheim
 
Heppinger Berg ... öffnen / schließen

Die Lage Heppinger Berg gehört mit ihren 6 ha zu den kleineren Lagen der Ahr. Sie erstreckt sich in süd- bis südöstlicher Ausrichtung in die Hanglage des Heppinger Berges hinein. Der schon vor 1900 gebräuchliche Flurnamen "Heppinger Berg" ist auch als der Berg der Heppinger im Gegensatz zum Burggarten der Herren der Landskrone zu sehen.

Heppinger Berg

Blick aus dem Heppinger Berg auf den Vulkankegel der Landskrone

Charakteristik der Lage:

Ausgewiesene Fläche 6 ha, bestockt 5 ha; süd - südöstliche Ausrichtung; Hanglage: hängig; Höhe über NN 100 - 140 m

Bodenbeschaffenheit: Grauwacke bis Grauwackeschiefer, so wie Löß und Lößlehm

Rebsorten: Spätburgunder 4 ha, Portugieser 1 ha

Weine: charaktervolle Weine, von fruchtig auf Grauwacke bis wuchtig auf Lößlehmböden

Heimersheimer Burggarten ... öffnen / schließen

Heimersheimer BurggartenVulkangestein im Heimersheimer BurggartenDie Lage Burggarten erstreckt sich nicht nur unterhalb der Ruine der Burg Landskrone, sondern umschliesst in einem unabhängigen zweiten Lagenteil die Lage Heppinger Berg.

Besonders die steilen Hänge unterhalb des Vulkankegels der Landskrone bringen auf Basalt ausdrucksstarke Weine hervor.

Deshalb wurde diese Lage vom Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) als Erste Lage klassifiziert.

Der Name der Lage weist auf ehemaligen Besitz der Herren der Landskrone hin.

Recht unterschiedlich ist die Bodenbeschaffenheit. Im Bereich des Vulkankegels tritt selbst am Fuss noch das Basaltgestein hervor (Bild links), während in Richtung Lohrsdorf, quasi im Windschatten der Landskrone, sich eine starke Lößlehmschicht abgelagert hat (Bild rechts).

Heimersheimer Burggarten

Blick auf den Heimersheimer Burggarten unterhalb dem Vulkankegel der Landskrone, rechts im Vordergrund eine Schieferwand in der Lage Heimersheimer Landskrone

Charakteristik der Lage:

Ausgewiesene Fläche 21 ha, bestockt 14 ha; südwest - südöstliche Ausrichtung; Hanglage: 85% steil, 15% hängig; Höhe über NN 80 - 200 m

Bodenbeschaffenheit: vorwiegend Grauwacke bis Grauwackeschiefer, Löß und Lößlehm, im oberen Teil Basalt

Rebsorten: Spätburgunder 10 ha, Domina und Portugieser je 1 ha, Riesling 1 ha

Weine: unterschiedliche Weine von fruchtig (Grauwackeböden) bis wuchtig auf Lößlehmböden, auf Basalt wuchtig, feurig. Sehr edle Rieslingart auf Basalt.

Heimersheimer Kapellenberg ... öffnen / schließen

Heimersheimer KapellenbergDie Ehlinger Hubertus-Kapelle (1793 erbaut und bereits um 1650 erwähnt) ist der Namensgeber dieser Lage, die sich unterhalb der Ehlinger Ley in vorwiegend westlicher Ausrichtung erstreckt. Bereits 1957 wurde der Kapellenberg als erste Lage der Ahr flurbereinigt. Diese Lage profitiert wie keine andere an der Ahr von der Gunst der späten Sonnenstunden. Im breiten, flacheren Tal der Unteren Region deckt erst spät der gegenüberliegende Vulkankegel der Landskrone die Sonne ab. Im Gegensatz zu den Ahrweiler und Neuenahrer Weinbergslagen herrschen Schieferverwitterungsböden vor. Erstaunliche Weinqualitäten sind das Ergebnis dieses Terroir.

Im rechten Bild geht der Blick aus dem Heimersheimer Kapellenberg auf die Landskrone.

Neuenahrer Schieferley

Der Blick wandert aus der Lage Heimersheimer Landskrone auf den im Hintergrund liegenden Kapellenberg.

Charakteristik der Lage:

Ausgewiesene Fläche 22 ha, bestockt 18 ha; west- bis südwestliche Ausrichtung; Hanglage: 50% steil, 50% hängig; Höhe über NN 100 - 150 m

Bodenbeschaffenheit: vorwiegend Schieferverwitterungsböden, ergänzend Gehängelöß bis Lößlehm

Rebsorten: Spätburgunder 11 ha, Portugieser 4 ha, Frühburgunder und Weißburgunder je 1 ha

Weine: auf Schiefer feinfruchtig, kräftiger und körperreicher auf Gehänge- und Lößlehmböden

Heimersheimer Landskrone ... öffnen / schließen

Heimersheimer LandskroneDer Name der Lage Landskrone ist unzweifelhaft dem Vulkankegel der Landskrone entlehnt. Die Lage selbst erstreckt sich aber nicht, wie zu vermuten ist, direkt unterhalb der Burgruine, sondern liegt in Richtung des Rheins vor den sich anschließenden Obstwiesen von Bodendorf.

Unterbrochen wird die Lage Landskrone durch den Ort Lohrsdorf und das Tal, dass hinauf zum Golfplatz am Köhlerhof führt.

Das untere Ahrtal öffnet sich zum Rhein (linkes Bild). Die Weinberge gehen in Richtung Bodendorf in Obstwiesen, teilweise ehemalige Weinberge, die auf Grund des Reblausbefalls aufgegeben wurden, über.

Winzerhäuschen

Nochmal recht steil ist die Hanglage oberhalb des unter Denkmalschutz stehenden Weinberghauses gegenüber der Ortschaft Heimersheim.

Die südliche Ausrichtung, die steile Hanglage mit dem in diesem Bereich vorherrschenden Grauwacke- Verwitterungsboden sind Garant für vorzügliche Weine.

Deshalb wurde die Lage Heimersheimer Landskrone vom Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) als Erste Lage klassifiziert.


Heimersheimer Landskrone

Deutlich treten in der Lage Heimersheimer Landskrone nochmals Schieferverwerfungen auf.

Charakteristik der Lage:

Ausgewiesene Fläche 23 ha, bestockt 14 ha; südwest- bis südöstliche Ausrichtung; Hanglage: 100% steil; Höhe über NN 80 - 170 m

Bodenbeschaffenheit: Grauwacke bis Grauwackeschiefer (stark lehmiger Steinboden), Gehängelehm bis Löß

Rebsorten: Spätburgunder 9 ha, Portugieser 2 ha, Domina 1 ha, Grauburgunder und Riesling je 1 ha

Weine: volle, reife Burgunder, charaktervoll auf Grauwackeböden, stoffiger auf Gehänge- und Lößlehmböden


Adressen Weingüter und Touristik

  • Genossenschaften / Weingüter
  • Touristik
Burggarten

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Landskroner Str. 61; Tel/Fax: 02641 21280/79220

Hirschfeld

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Schulstr. 7; Tel/Fax: 02641 7982

Berthold Linden

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ringstr. 11; Tel/Fax: 02641 26940/2079474
(Heimersheim)

Nelles

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Göppinger Str. 13a; Tel/Fax: 02641 24349/79586
(Heimersheim)

Franz Schäfer

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bodendorferstr. 11; Tel/Fax: 02641 94660/94620

Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstr. 16; Tel: 02641 87100/87180

Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hauptstr. 80 / Blankartshof 1; Tel/Fax: 02641 91710/917151